Beziehungsfelle - Hundeverhaltenstherapie Berlin
Hilfe für Hund und Halter

Hundeverhaltenstherapie, Verhaltensberatung und
Ernährungsberatung in Berlin und Brandenburg

„Der Hund, der beste Freund des Menschen?“ Oftmals führen ein durcheinandergeratenes Beziehungsgefüge, eine für den Hund unverständliche Kommunikation, mangelnde oder nicht artgerechte Beschäftigung, die Ernährung, nicht zu bewältigender und anhaltender Stress, ein Trauma, eine gravierende Veränderung der Lebensumstände des Halters oder eine chronische Krankheit/Schmerz dazu, dass die Beziehung zwischen Mensch und Tier negativ beeinflusst und mitunter auf eine harte Probe gestellt wird. Hier hilft eine gezielte Beratung und therapeutische Arbeit mit Hund und Halter. Ich helfe – auch bei „hoffnungslosen“ Fellen.

Verhaltenstherapie

beeinhaltet verhaltenstherapeutische Maßnahmen zur Änderung von gesundheitsschädigendem Verhalten:

  • Stereotypien und Zwangshandlungen
  • Störung der Impulskontrolle
  • Angst/Phobien
  • Selbstverletzendes Verhalten
  • Unterwürfiges Urinieren
  • Antriebslosigkeit/Appetitlosigkeit
  • Körperliches Unwohlsein und Symptome, die nicht auf krankhafte organische Befunde zurückzuführen sind

Verhaltensberatung

beschäftigt sich mit Verhaltensweisen, die normal arttypisch beginnen, jedoch mit zunehmender Heftigkeit zu einem Problem im Zusammenleben von Hund und Halter führen können. Sie haben keine Relevanz für die Gesundheit, verursachen aber soziale Konflikte oder lassen Interaktionen mit der Umwelt zum Problem werden.

  • Zerstörerisches Verhalten beim Alleinsein
  • Aggression gegenüber Artgenossen, Fremden und Kindern
  • Probleme bei Leinenführigkeit
  • Betteln am Tisch
  • Jagdverhalten/Streunen

Ernährungsberatung

Die richtige Ernährung ist ein entscheidender Faktor für einen ausgeglichenen Hund und ein langes gesundes Leben – und sie beeinflusst das Verhalten Ihres Tieres. Ich berate Sie zu Themen wie:

  • Fütterung in unterschiedlichen Lebensstadien
  • Probleme in der Verträglichkeit/Allergien
  • Spezielle Ernährung bei Diäten, wenn beispielsweise eine Nieren-, Leber- oder Herzkrankheit diagnostiziert wurde
  • Erstellen von Ernährungsplänen
  • Bedarfsberechnung von Futter/Begleitung bei Ernährungsumstellung und Diäten
  • Missverständnisse und Modetrends

"Die Liebe zum Hund soll uns nicht verleiten, ihn zu vermenschlichen. Wir schaden ihm damit, indem wir etwas voraussetzen, was er nicht sein kann – ein Mensch."

Ingrid Seupel in „ABC der Hundehaltung“

Denise Schreiber, Hundeverhaltenstherapeutin Königs Wusterhausen / Berlin

Denise Schreiber,
Hundeverhaltens­therapeutin

Der Hund ist unser bester Freund ...

… nur machen wir es ihm nicht einfach, dies auch sein ganzes Hundeleben lang zu sein. Heute ist es nicht mehr die Aufgabe des Hundes, mit uns jagen zu gehen oder Haus und Hof zu bewachen. Er ist ein vollwertiges Familienmitglied, Partner oder Kindersatz. Und unser Alltag ist immer erfolgsorientierter, hektischer und lauter geworden.

Wir Menschen haben uns diesen Alltag selbst geschaffen und können selbst entscheiden, welche Dinge wir wie und wann tun. Der Hund hat diese Möglichkeit nicht. Er bemüht sich nach allen Kräften, Tag für Tag zu erfüllen, was wir von ihm erwarten. Deshalb ist es unsere Aufgabe, dem Hund Sicherheit, Struktur und Verlässlichkeit zu vermitteln und damit auch seine Grundbedürfnisse zu erfüllen.

Verhaltensauffälligkeiten entstehen nicht, weil der Hund uns ärgern möchte, sondern weil er ein Problem hat. Man muss dies erkennen und sich Zeit nehmen, daran zu arbeiten. Wir leben mit unserem Hund in einer sozialen Gemeinschaft und es ist unsere Pflicht, unseren Teil zu dieser Gemeinschaft beizutragen.

Geben Sie Ihrem Hund wieder Orientierung und Verlässlichkeit, damit er das sein darf und kann, was er so gerne sein möchte: Ihr bester Freund.

Als studierte HundeVerhaltensberaterin mit den Schwerpunkten Verhaltenstherapie und Ernährungsberatung helfe ich Ihnen und Ihrem Hund gerne dabei, wieder zu solch einer harmonischen, sozialen Gemeinschaft zusammenzuwachsen.

Beratung und Therapie für alle Felle

Wie Therapie und Beratung ablaufen

Genau so individuell wie Hund und Halter sind auch die alltäglichen und nicht-alltäglichen Probleme. Um Ihnen und Ihrem Tier helfen zu können, braucht es eine ausführliche Anamnese, ein Kennenlern/Erstberatungs-Gespräch, eine Beobachtung der alltäglichen Situation, in der das Problem auftritt (Zuhause, im Auto oder auf dem täglichen Spaziergang) und ein ausführliches Analysegespräch. Daraufhin erstelle ich dann einen individuellen Therapieplan.

Home Hundeverhaltenstherapie Königs Wusterhausen / Berlin

Anamnese, Erstberatung, Kennenlernen

Sie erhalten von mir einen detaillierten Fragebogen zugesandt, der mir bereits im Vorfeld wichtige Informationen über Ihren Hund und Sie und ihr Zusammenleben gibt. Dadurch habe ich die Möglichkeit, mich zielführend auf mein erstes Gespräch mit Ihnen vorzubereiten. Im ausführlichen Beratungsgespräch stehen Sie als Halter/Halterin im Vordergrund. Sie schildern mir, welche Probleme es im Alltag mit Ihrem Hund gibt.

Home Hundeverhaltenstherapie Königs Wusterhausen / Berlin

Alltagsbeobachtung, Analyse, Trainings- oder Therapieplan

Nach unserem ersten Beratungsgespräch können Sie einen Termin für eine Begleitung in einer entsprechenden Alltagssituation mit mir vereinbaren. Im Anschluss erfolgt eine ausführliche Analyse und ich erstelle einen Trainings- bzw. Therapieplan in schriftlicher Form. So haben Sie immer den Überblick über meine Vorschläge und Empfehlungen.

Home Hundeverhaltenstherapie Königs Wusterhausen / Berlin

Betreuung während des Trainings/der Therapie

Selbstverständlich haben Sie zwischendurch immer die Möglichkeit mich zu kontaktieren, sollten Fragen oder Unklarheiten auftreten. Wir vereinbaren dann einen Telefontermin, bei dem ich mir nur für Sie Zeit nehme und wir uns konzentriert austauschen können.

Home Hundeverhaltenstherapie Königs Wusterhausen / Berlin

Abschlussgespräch

Über ein abschließendes Gespräch am Ende unserer Zusammenarbeit würde ich mich sehr freuen. Ihre Rückmeldung zu Ergebnissen und Erfolgen hilft mir, meine Therapie- und Trainingsangebote zu optimieren. Und natürlich bin ich auch daran interessiert, wie es Ihnen und Ihrem Tier am Ende der Therapie geht und was sich im Alltag verändert hat.


Kurse & Termine



Welpenkurs

„Sitz! Platz! Bei Fuß!” – diese Art von „Dressur“ ist nicht das, was unsere Hunde in den ersten Monaten ihres Lebens lernen sollten. Den Hunden soll stattdessen vermittelt werden, dass sich Orientierung am und Kooperation mit dem Menschen lohnt. Ihnen soll Sicherheit und Orientierung im Alltag gegeben werden, damit sie optimal auf das Zusammenleben mit dem Menschen vorbereitet sind.

Der Kurs findet auf Wiesen, im Wald, in Einkaufszentren, an der Straße, neben der Pferdekoppel, auf einem Bahnhof oder in einem Straßencafé statt. Auch ein Tierarztbesuch zur Gewöhnung an medizinische Untersuchungen ist Teil dieses Kurses. Kursschwerpunkte sind Frustrationstoleranz und Impulskontrolle, Orientierung und Kooperation sowie Rückruf und Leinenführigkeit.

  • Ab Juli immer mittwochs 18 Uhr und samstags 10 Uhr
  • Für Welpen von der 8. bis zur 16. Woche in kleinen Gruppen.
  • 10 € pro Mensch-Hund-Team für 75 Minuten

Sie wollen teilnehmen?

Erlebnisspaziergänge

In kleiner Runde mit maximal 6 Mensch-Hund-Teams lade ich interessierte Hundehalter unter einem immer wechselnden Motto, zu gemeinsamen Erlebnis-Spaziergängen ein. Dabei geht es – an immer wechselnden Orten in Berlin und Brandenburg – unter Berücksichtigung der Körpersprache von Mensch und Hund um Themen wie:

  • Leinenaggression
  • Fehlende Impulskontrolle
  • Frustrationstoleranz – was ist das eigentlich?
  • Königsdisziplin Rückruf
  • Kooperation mit meinem Menschen
  • Orientierung am Hundehalter
  • Begehrte Leinenführigkeit
  • Gehen wir eigentlich gemeinsam, oder doch jeder für sich?
  • „Der tut nix“ – Begegnungen mit ignoranten Hundehaltern
  • An jedem 3. und 4. Sonntag im Monat
  • 15 € pro Mensch-Hund-Team für 90 Minuten

Sie wollen teilnehmen?

BeziehungsFelle auf Facebook

Update: Gerade hat eine Kundin ihren morgigen Termin abgesagt und ich habe diesen natürlich gleich der Familie mit dem Hütehund Mix angeboten. weiterlesen »

2 Likes, 0 KommentareVor 46 Minuten

Verzweifelter Anruf einer Hundehalterin eines 6 Monate alten Münsterländer/Altdeutscher Hütehund Mixes ( Rüde ). Ein kleiner niedlicher Welpe weiterlesen »

4 Likes, 5 KommentareVor 8 Stunden

Start ins - neue - Leben

2 Likes, 0 KommentareVor 9 Stunden

Mehr auf facebook

Denise Schreiber, Hundeverhaltenstherapeutin Königs Wusterhausen / Berlin

Hoffnung für alle Felle: Ich spende eine Erstberatung und zwei Beratungstermine

Sie sind Hundehalterin oder Hundehalter und können sich aufgrund Ihrer sozialen und finanziellen Lage keine Hundeverhaltenstherapie leisten? Alle zwei Monate bekommt ein besonderes „Härtefell“ eine Erstberatung und zwei weitere Beratungstermine – kostenfrei. Bewerben Sie sich jetzt mit der Schilderung Ihres Falls unter –
post@www.beziehungsfelle.de

Sie haben Fragen, möchten einen Termin zur Erstberatung vereinbaren oder möchten an einem Kurs teilnehmen?

Schreiben Sie mir jetzt eine Nachricht oder rufen Sie mich an!





Kontakt Denise Schreiber, Hundeverhaltenstherapie Berlin / Königs Wusterhausen

0175 240 00 80

Bei Fragen oder Terminwünschen

Sollten Sie mich telefonisch nicht erreichen, hinterlassen Sie mir bitte eine Nachricht – ich rufe Sie gerne zurück!